© Musikfestspiele Potsdam Sanssouci/Stefan Gloede

 

Peters Hochzeit – Ein Deutscher »erfindet« die dänische Volksoper

Singspiel in zwei Akten von Johann Abraham Peter Schulz (1747-1799) nach einem Libretto von Thomas Thaarup

Solisten, Vokalensemble, Chor & Orchester l’arte del mondo
Musikalische Leitung: Werner Ehrhardt
Regie: Isabel Ostermann
Ausstattung: Corinna Gassauer
Dialoge in deutscher Übersetzung von Peter Urban-Halle
Gesangsnummern in Dänisch mit deutschen Übertiteln



Als Hofkapellmeister des Prinzen Heinrich in Rheinsberg war Johann Abraham Peter Schulz eine prominente Gestalt auf Preußens Musikszene. 1787 ging er als königlicher Kapellmeister nach Kopenhagen. Sein inspirierendes Wirken im dortigen Musikleben und seine Verdienste um eine musikalische Volksbildung sind gar nicht hoch genug einzuschätzen. Als »Liedermann des Volkes« wollte er zu den Menschen sprechen mit einer Kunst, die die Kunst vergessen macht. In seinem Singspiel »Peters Bryllup« gelang ihm das so überzeugend, dass die Dänen seine Weisen als ihre eigenen annahmen und man zum ersten Mal von einer »nationalen« dänischen Musik sprach. Thomas Thaarups Szenen aus dem Leben einfacher Bauern und Seeleute bieten bei aller Idyllik durchaus realistische Momente und greifen mit der Abschaffung von Leibeigenschaft und Sklavenhandel brisante Themen auf. Im Rahmen ihrer von Bayer Kultur initiierten Reihe »Oper aus den Archiven der Welt« bringen L'ARTE DEL MONDO das reizvolle Stück im Schlosstheater Sanssouci erstmals wieder auf die Bühne.

Koproduktion mit l’arte del mondo und Bayer Kultur, gefördert von Landeshauptstadt Potsdam, Land Brandenburg, Kunststiftung NRW und Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, in Zusammenarbeit mit Copenhagen Opera Festival

< Opernproduktionen
Start > Projekte > Opernproduktionen