Rafael Roth, Violine und Bratsche

Rafael Roth wurde in Hamburg geboren und bekam erst Geigen- und später Bratschenunterricht bei seinem Vater. Während des modernen Bratschenstudiums bei Jone Kaliunaite an der Musikhochschule Saarbrücken machte er erste Erfahrungen in historisch informierter Aufführungspraxis bei Mechthild Blaumer. Er studierte Barockgeige und -bratsche bei Sophie Gent am Conservatorium van Amsterdam bevor er schließlich für ein Masterstudium historischer Streichinstrumente nach Köln zu Richard Gwilt wechselte, welches er 2014 herausragend abschloss.

2008-2013 war er Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie und 2013-2014 Solobratscher des European Union Baroque Orchestra. Er war Stipendiat des Deutschen Musikrates und der „Fritz- Neumeyer- Stiftung“ und erhielt den Hamburger „Kemnitz“- Preis im Fach Viola. Meisterkurse bei Gottfried v. d. Goltz, Stephan Mai, Quatuor Mosaïque, Jürgen Kussmaul und Thomas Riebl rundeten seine Ausbildung ab. Für div. Rundfunkanstalten nahm er viel zeitgen. Musik und auch Uraufführungen auf, darunter ein ihm gewidmetes Solokonzert.

In der Alten Musik arbeitete er u.a. mit Ivor Bolton, Christopher Moulds, Lars- Ulrik Mortensen, Gottfried v. d. Goltz und Stefano Montanari zusammen und spielte Aufnahmen ein für die Labels Tactus und Obsidian. Er ist Mitglied des Hamburger Ensembles „barockwerk hamburg“ und „Ensemble Paperkite“ aus Köln und spielt regelmäßig bei „L’arte del mondo“. Konzerte und Festivals führten ihn durch ganz Europa, nach Russland, Nord-, Mittel- und Südamerika und Asien.

Als Solist widmet sich Rafael besonders frühbarockem italienischen Repertoire, dem Violoncello da spalla und der Viola d’amore.

< Orchestermitglieder
Start > Künstler > Orchestermitglieder