Foto: Deutscher Musikwettbewerb/Axel Nicklaus

 

Andreas Gilger, Cembalo

Andreas Gilger wurde 1991 in Duisburg geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von sechs Jahren, zusätzlich dazu bekam er im Alter von zwölf Jahren Cellounterricht. Nach seinem Abitur im Jahr 2009 begann er zunächst das Klavierstudium bei Bernhard Wambach an der Folkwang Universität der Künste im Ruhrgebiet, wobei der Schwerpunkt auf der Neuen Musik lag. 2011 begann er sich vornehmlich der Historischen Aufführungspraxis zu widmen. Infolgedessen begann er seine Studien bei Christian Rieger (Cembalo, Generalbass, Aufführungspraxis), Wolfgang Kostujak (Generalbass, Aufführungspraxis) und Roland Maria Stangier (Orgel) an der Folkwang Universität. Momentan studiert er bei Michael Borgstede an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit seinem Einstieg ins internationale Konzertleben im Frühjahr 2014, ist er als Cembalist und Organist auf CD-Aufnahmen und Konzertbühnen in der ganzen Welt mit Ensembles wie Das Neue Orchester (Christoph Spering), der Kölner Akademie (Michael Alexander Willens) und L’Arte del Mondo (Werner Ehrhardt) aktiv. Mit Thomas Wormitt (Traversflöte) und Adrian Cygan (Barockcello) gründete er 2013 das Cicerone Ensemble, das 2015 beim Deutschen Musikwettbewerb mit einem Stipendium sowie dem Förderpreis der Köhler Osbahr Stiftung ausgezeichnet wurde.

< Orchestermitglieder
Start > Künstler > Orchestermitglieder