Chen Reiss - Sopran

Bei den Auftritten der israelischen Sopranistin Chen Reiss reagieren Kritik und Publikum in seltener Einigkeit begeistert. Die Künstlerin sang bereits wichtige Rollen am Teatro alla Scala, an der Wiener Staatsoper, der Bayerischen Staatsoper, der Semperoper Dresden, der Hamburgischen Staatsoper, der Oper Frankfurt, Philadelphia Opera, Florida Grand Opera, Opéra de Québec sowie der Israeli Opera. Sie gab zudem Konzerte bei den Festspielen in Salzburg, Ludwigsburg, Luzern und Rheingau.

Begleitet von den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle, spielte Chen Reiss den Soundtrack für den Film Das Parfüm ein.
Das Jahr 2009 wird für die in Israel geborene Sopranistin mit zwei wichtigen Kompositionen verbunden bleiben: dem Deutschen Requiem von Johannes Brahms, welches die Künstlerin in Berlin, Hamburg, Israel und Atlanta mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Marek Janowski oder Donald Runnicles interpretierte, sowie der Sophie, mit der sie unter Peter Schneider an der Wiener Staatsoper debütierte. Zum Ende des Jahres gab Chen Reiss zudem ihr Debüt im Wiener Musikverein mit dem Tonkünstler- Orchester Niederösterreich unter Alfred Eschwé und sang den Sopranpart im Mozart-Requiem mit dem Pittsburgh Symphony, dirigiert von Manfred Honeck.

Unter den kommenden Engagements im Jahre 2010 sind Nannetta (Falstaff) in Paris, dirigiert von Daniele Gatti, Blonde (Die Entführung aus dem Serail) beim Maggio Musicale Fiorentino, geleitet von Zubin Mehta, Rosina (Il Barbiere di Siviglia) und Gilda (Rigoletto) in Tel Aviv sowie Adele (Die Fledermaus) mit dem WDR Rundfunkorchester Köln unter Friedrich Haider.
Auch in den großen Konzertsälen dieser Welt ist Chen Reiss zuhause – so sang sie bereits mit der Staatskapelle Berlin, den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin, dem WDR Rundfunkorchester Köln, dem Pittsburgh Symphony, dem Atlanta Symphony, dem Minnesota Orchestra, dem Israel Philharmonic, dem New Japan Philharmonic, u.a. Im November 2002 gab sie ihr Debüt in der New Yorker Carnegie Hall mit Mahlers 8. Sinfonie.

Einladungen zu Liederabenden führten Chen Reiss bereits in die New Yorker Carnegie Hall, in die Berliner Philharmonie, an das Münchner Prinzregententheater, zum Schleswig-Holstein Musikfestival, in die Bremer „Glocke", in das Konzerthaus Dortmund, in die Alice Tully Hall sowie in das Palais des Beaux-Arts in Brüssel.

Auf ihrer CD „Romanze“ interpretiert Chen Reiss mit dem WDR Rundfunkorchester Köln Arien und Lieder von Mozart, Schubert, Spohr, und Lachner. Eine weitere CD mit Italienischen Liedern von Schubert und Donizetti erschien 2007.

Chen Reiss Website

< Solisten
Start > Künstler > Solisten