Tölzer Knabenchor

Der Tölzer Knabenchor feierte im Jahr 2006 sein 50-jähriges Bestehen. Dabei steht er seit seiner Gründung in Bad Tölz durch den Dirigenten und Gesangspädagogen Prof. Gerhard Schmidt-Gaden ununterbrochen unter dessen Künstlerischer Leitung. Anfang 2009 berief er Ralf Ludewig als Künstlerischen Leiter an seine Seite. Derzeit werden im Chorstudio in München über 200 Knaben aus München und der oberbayerischen Region, je nach Ausbildungsstufe auf vier Chöre aufgeteilt, unter Mithilfe von sieben Stimmbildnern unterrichtet. Basis der universellen musikalischen Ausbildung der Knaben ist dabei ein von ihm speziell entwickeltes pädagogisches Konzept, dessen wesentlicher Bestandteil die Freude am Singen ist. Aber auch Kreativität, Spontaneität und freiwillige Selbstdisziplin der Chormitglieder gehören dazu. Zusätzlich zum Chorunterricht erhalten die Buben Ensemble- und Einzelstunden, in denen sie im Laufe der Jahre eine herausragende Gesangstechnik erlernen. Bei zahlreichen Knaben führt diese Ausbildung zur Fähigkeit, auf internationalen Opernbühnen und Konzertpodien als Solisten hervorzutreten. Die verschiedenen Gruppen und Solisten des Tölzer Knabenchores treten pro Jahr in mehr als 200 Konzerten und Opernaufführungen in beinahe der ganzen Welt auf.

Die breite musikalische Palette des Chores umfasst Vokalmusik aus dem Mittelalter bis in die Moderne. Volkslieder zählen ebenso zum Repertoire wie kunstvolle Madrigale und Motetten. Einen der Schwerpunkte bildet die Kirchenmusik des Barock und der Wiener Klassik. Seit Jahrzehnten pflegt Prof. Gerhard Schmidt-Gaden in der Besetzungsstärke und Artikulation eine Aufführungspraxis, die sowohl im authentischen Klang wie auch in der originalen Besetzung durch Knaben jene Musizierverhältnisse widerspiegelt, die die Komponisten zu Lebzeiten vorfanden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Tölzer Knabenchores sind Solorollen und Chorpartien in den großen Opernwerken der letzten vierhundert Jahre. Spitzenstellung nehmen dabei die „Drei Knaben“ in Mozarts "Zauberflöte" ein, die auch auf mittlerweile 12 Platten-, CD- und DVD-Produktionen in der Besetzung mit Tölzer Knaben zu hören sind.

Die regelmäßigen Konzertreisen führten den Tölzer Knabenchor nach Japan, China, Israel, in die USA und in alle Länder Europas. Im Mai 2008 konzertierte der Chor in Korea. Im Dezember 2008 war er bei mehreren Aufführungen des Weihnachtsoratoriums von J. S. Bach sowie der Alpenländischen Weihnacht in Los Angeles, Santa Monica und Washington zu Gast. Namhafte Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Leonard Bernstein, Karl Böhm, Sergiu Celibidache, John Eliot Gardiner, Mariss Jansons, Herbert von Karajan, James Levine, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Wolfgang Sawallisch, Sir Georg Solti, Marcello Viotti, u.v.a. haben bereits mit dem Tölzer Knabenchor gearbeitet. In der Szene der Alten Musik musizierte der Knabenchor mit Ivor Bolton, William Christie, Nikolaus Harnoncourt, Gustav Leonhardt, Jordi Savall, Bruno Weil u.a.

Der Tölzer Knabenchor erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Einspielungen, u.a. den Deutschen Schallplattenpreis sowie zahlreiche Sonderpreise für das „Orff´sche Schulwerk“. Mit dem Deutschen Schallplattenpreis wurde Bachs Weihnachtsoratorium (1973) bedacht, mit dem Französischen Mozarts Oper „Apollo und Hyacinth“. Die Bach-Kantaten unter Nikolaus Hornoncourt wurden für den Grammy Award nominiert (1982). Die „Bußpsalmen Davids“ von Orlando di Lasso wurden ausgezeichnet sowohl mit dem französischen Diapason d´Or, als auch dem Deutschen Echo-Klassik-Preis (2003). Die als DVD erschienene „Johannes-Passion“ von Johann Sebastian Bach erhielt 2007 ebenfalls den Diapason d´Or. Als aktuelle CD-Einspielung in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk erscheinen im Herbst  2009 doppelchörige Chormotetten der Meister der Familie Bach.

Der Tölzer Knabenchor wird durch den Freistaat Bayern, den Bezirk OBB, die Stadt Bad Tölz und die Bayerische Volksstiftung gefördert.

< Solisten
Start > Künstler > Solisten