Francesca Lombardi Mazzulli mit zwei Programmen

Francesca Lombardi Mazzulli, Foto: Giacomo Miglierina

Händels Jugendjahre in Italien gehören zu den kreativsten seines Lebens. Hier entstanden imposante Werke, mit denen er bei den Italienern einen mächtigen Eindruck hinterließ und die den kompletten Rest seines kompositorischen Schaffens beeinflussten. Zu diesen Werken gehören ausgedehnte, enorm extrovertierte Solo-Kantaten für Sopran. Selten sind sie zu hören, und im Gegensatz zu vielen anderen Werken Händels aus seiner italienischen Zeit, haben sie bisher noch nicht wieder die Aufmerksamkeit erlangt, die sie unbedingt verdienen. So ist »Delirio Amoroso« kein blumiger Titel, den wir uns ausgedacht haben, sondern ein extrem farbenreiches Werk eines jungen Komponisten, der vor Esprit und Ideen nur so sprühte…


Zusammen mit der grandiosen Sopranistin Francesca Lombardi Mazzulli, die in Kostümen und mit dramatischer Gestik und Mimik agiert, werden wir die größten dieser Kantaten in einem Programm präsentieren, das es in sich hat. »Agrippina condotta a morire« dreht sich um die letzten Stunden vor der Hinrichtung Agrippinas durch ihren Sohn Nero, »Il Delirio amoroso« ist ein ausgedehnter Liebeswahn mit ausgefallenster Musik.

Programm I »Delirio Amoroso«
(Premiere Juni 2021) 

Giovanni Lorenzo Gregori Concerto Grosso Nr. 3 aus Opera Seconda
Georg Friedrich Händel »Dunque sarà pur vero« –  Agrippina condotta a morire | Kantate für Sopran, Streicher und B. c. HWV 110
Benedetto Marcello Konzert für Oboe in d-Moll für Streicher und B. c.        
Georg Friedrich Händel 
»Da quel giorno fatale« – Il Delirio Amoroso | Kantate für Sopran, Orchester und B.c. HWV 99 

Besetzung

Francesca Lombardi Mazzulli Sopran 
Susanne Regel 
Oboe 
Massimiliano Toni Cembalo und Leitung 
l’arte del mondo
(8 – 12 Streicher)

Programm II »Händels Heldinnen« 

Georg Friedrich Händel Concerto grosso op. 6 Nr. 5 D-Dur 
»Piangero la sorte mia« aus der Oper Gulio Cesare 
»Da tempeste il legno infranto« aus der Oper Gulio Cesare 
Ballo aus der Oper Radamisto 
»Ah mio cor, schermito sei!« aus der Oper Alcina 
»Endless pleasure« aus der Oper Semele 

Antoni Sartorio »Quando voglio« aus der Oper Giulio Cesare 
Alessandro Scarlatti »Se il mio dolor« aus der Oper Griselda 
Antonio Vivaldi »Per noi soave« aus der Oper Giustino 
E. F. dall’Abaco Concerto a quattro D-Dur op. 5 Nr. 6 
Antonio Vivaldi »Se garrisce la rondinella« aus der Oper Orlando finto Pazzo 
Antonio Vivaldi »La speranza verdeggiando« 

Besetzung

Francesca Lombardi Mazzulli Sopran
Werner Ehrhardt Violine und Leitung
l’arte del mondo
(8 – 12 Streicher, Cembalo)

Rheinzeitung

»Lombardi Mazzulli und Ehrhardt, das ist einfach Musizieren aus einem Guss und Geist. […]
Wie Francesca Lombardi Mazzulli in der Arie der Zauberin Ersilla aus Vivaldis ›Orlando finto pazzo‹ mit der Violine und dem Violoncello interagiert, wie sie die Koloraturketten der auf ihren Liebessieg Hoffenden mühelos, spielerisch schwingen lässt, das ist schlicht umwerfend. Brava!«

Projektpartner

»Delirio Amoroso« und »Händels Heldinnen«